Kontakt

Suche

Navigation

News der Branche

Info Neue Förderung im Heizungsbereich
Neue Förderung: 30% Zuschuss bei Heizungsoptimierung, Heizungspumpentausch und vielem mehr... Mehr

Tipp Messe ISH
Während der Fachmesse ISH präsentierten die Markenhersteller alle Neuheiten für das Jahr 2017. Mehr

Info Vorsicht Kohlenmonoxid
Gasheizungen, Raumheizgeräte, Kamine und Öfen (Öl, Gas und Holz) sind nicht gewartet? Das ist lebensgefährlich! Mehr

Info Mehr Fördergelder für Brennstoffzellen
Förderungen für Heizanlagen auf Brennstoffzellenbasis werden deutlich erweitert! Mehr

Info Energieeffizient Sanieren
Ab Das KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ wird erweitert! Mehr

Info Neuheiten im Fokus
Jetzt aktualisiert: Ausgewählte Produktneuheiten einiger Markenhersteller vorgestellt in unterhaltsamer Videoform. Mehr

InfoZuschussförderung "Barrierefrei"
Für das Jahr 2017 ist die Zuschussförderung der KfW für einen barrierefreien Bad-Umbau aufgebraucht! Mehr

Info In 5 Schritten...
Hier erklären wir Ihnen, wie unkompliziert eine Modernisierung Ihrer Heizungsanlage vonstatten geht. Mehr

Fördermittel Aktuelle Fördermittel
Alle Fördermittel auf einen Blick. Mehr

Info Zehnder
Strenge Linien, plane Seiten, rechte Winkel – der Designheizkörper RUNTAL ALBAN überzeugt als Wärmeobjekt für Puristen. Mehr

Topnewsletter
Viessmann Logo

Schwimmbadtechnik im Gewerbe

Heiz- und Entfeuchtungstechnik für Hallen-, Freizeit- und Freibäder

Freizeit-, Frei- und Hallenbäder bedürfen einer durchdachten Planung, um über Jahre effizient und zuverlässig arbeiten zu können. Die Schwimmbecken müssen mit niedrigem Kostenfaktor erwärmt und gefiltert werden können. Die Bausubstanz darf durch die permanente Feuchtigkeit nicht leiden. Hier geben wir Ihnen Tipps für den gewerblichen Betrieb von Badeanstalten.

Schwimmbadtechnik für Gewerbe und Kommunen Schwimmbadtechnik für Gewerbe und Kommunen Schwimmbadtechnik für Gewerbe und Kommunen Schwimmbadtechnik für Gewerbe und Kommunen Schwimmbadtechnik für Gewerbe und Kommunen Schwimmbadtechnik für Gewerbe und Kommunen Schwimmbadtechnik für Gewerbe und Kommunen

Bildquelle: Agrob Buchtal

Standortwahl

Die Standortwahl ist natürlich ein entscheidender Faktor bei der Erstellung eines Beckens. Wählen Sie im Außenbereich einen möglichst sonnigen Standort für die Becken, damit das Wasser möglichst von der Sonne beheizt wird. Achten Sie darauf, dass keine Bäume oder Sträucher in der Nähe sind (weniger Verunreinigung des Wassers). Berücksichtigen Sie einen Windschutz bei und planen Sie Platz für die notwendige Technik und ggf. eine Überdachung der Anlage ein.

Filtertechnik

Gute Filtertechnik ist bei großen Bädern Pflicht, denn nur so kann eine gesundheitlich unbedenkliche Qualität des Wassers sichergestellt werden. Für jeden Einsatzzweck gibt es das passende Filtersystem, beispielsweise Sandfilter (Filter, die das Wasser mit Quarzsand filtern) oder Kartuschenfilter (Wasserfilter mit Filterpatronen). Die Filteranlage funktioniert immer nach dem gleichen Prinzip - das Wasser wird angesaugt und durch den Filter geleitet. Das gefilterte Wasser wird zurück ins Becken gepumpt. Für diesen Kreislauf ist die Umwälzpumpe zuständig.

Solar-Unterstützung

Ein großes Bad macht den Besuchern nur Spaß, solange das Wasser eine angenehme Temperatur hat. In den Sommermonaten meist kein Problem - doch am Anfang der Badesaison muss das Wasser beheizt werden.

Hier bietet sich eine Solaranlage an - sie ist umweltfreundlich, die Technik ist ausgereift und sie kann leicht installiert werden. So werden die Becken meist schon bis zum Anfang der Saison wohltuend angewärmt!

Entfeuchtungstechnologie

Heute werden äußerst effiziente, wartungsfreundliche und gleichsam hygieneeffektive Klimalösungen angeboten. Auf dieser Basis gibt es Geräteausführungen, die speziell für die Entfeuchtung von Schwimmbädern konzipiert sind. Im Gegensatz zu den meisten Gebäuden verursachen Hallenschwimmbäder eine hohe und andauerne Wasserverdunstung. Ziel der Geräte ist die Reduktion und Regulierung der Luftfeuchtigkeit, um langfristig Gebäudeschäden vorzubeugen. Über ein Regelungs-System und einen internen Luftkühler wird der Raumluft zunächst Feuchtigkeit entzogen. Die aus der Abluft zurückgewonnene Wärmeenergie sowie die Antriebsleistung der Kältemaschine wird der entfeuchteten Luft wieder zugeführt.

Optional kann ein Beckenwasserkondensator in den Kältekreislauf integriert werden. Er erwärmt durch einen Teil der Kondensationsleistung das Beckenwasser. Ein Nachheizregister (PWW) hält den Raum auch dann auf Temperatur, wenn keine Entfeuchtung erforderlich ist.

Klimagerät zur Entfeuchtung von Hallenbädern
Quelle: Wolf, Serie: KG Top - KG Top Klimagerät in einer Ausführung speziell für die Entfeuchtung von Hallenbädern gedacht. Durch optimale Regulierung der Luftfeuchtigkeit wird der permanenten Wasserverdunstung entgegengewirkt und so die Bausubstanz langfristig geschützt.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG